Tatsuya Higuchi

slowly forgotten now | Galerie, 02. 09. – 01. 10. 2006

higu02

Installation mit Wasserperlen

 

Die Ausstellung des japanischen Künstlers Tatsuya Higuchi ist eine Ausstellung konzentrierter Stille. Sie konfrontiert den Betrachter mit Werken, die einen schmalen Grat zwischen dem nur Erahnbaren und dem Gerade-noch-Sichtbaren beschreiten. Leise Arbeiten erzählen von den Spuren des Vergänglichen, die auch dann noch bleiben, wenn sich das Leben bereits zurückgezogen hat und aus unserem Blickfeld entschwunden ist. Higuchis Aufmerksamkeit richtet sich auf Dinge, die sich verändern und dem Lauf der Zeit unterworfen sind. Die Begegnung mit der Tag für Tag wiederkehrenden Welt erscheint als ein elementarer Bezugspunkt. Bloße Wassertropfen werden wie kostbare Perlen auf grünen Samtkissen präsentiert, wohl wissend, das ihre Existenz nur von begrenzter Dauer ist.

higu04

Wie ein visuelles Tagebuch erscheint die Ansammlung von „Himmelsboxen“, die einen Ausschnitt des Himmel an einem ganz bestimmten Ort und zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt zeigen. Jede Himmelsschachtel repräsentiert ein kleines Stück Himmel, das für einen bestimmten Moment sichtbar war. Das unendlich Große erscheint hier eingefangen, katalogisiert und zusammengefaltet auf 3 x 3 x 3 cm im kleinen, zerbrechlichen Format. Es ist der auf Diafilm eingefangene Schein des Himmels, der sich hier abbildet, während seine wahre Farbe einzig und allein in unser aller Vorstellung ruht. Zu dieser Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

higu01

Installation mit Himmelsschachteln

 

higu03

 

higu05

Bodenarbeit mit Haaren

 

Fotos: Ingrid Weidig

© 2013 Kunsthaus Essen e.V. • log in • Rübezahlstraße 33 • 45134 Essen • Telefon 0201 443313 • khe@kunsthaus-essen.de
Impressum