2015 hayosh

Idan Hayosh
Der erste Künstler, der von März bis September 2015 die neu geschaffene Residenz im Kunsthaus Essen wahrnehmen wird.Idan Hayosh hat am Ende seines sechsmonatigen Residenzaufenthaltes im Kunsthaus Essen eine überwältigende künstlerische Inszenierung geschaffen, die mit optisch wirksamen Versatzstücken arbeitet und damit die abstrakte Idee des "Untergangs" physisch und mit allen Sinnen erfahrbar werden lässt. mehr

2014 gomez

Francisca Gómez
16. Stipendiatin 2013/2014. Francisca Gómez (geb. 1981) hat an der UdK in Berlin studiert und lebt auch in Berlin.
Detroit, Madrid, EuroVegas: weltweit zeichnen die Folgen zügelloser ökonomischer Spekulation tiefe Spuren der Verwüstung in die Topographie der Städte. Ganze Metropolen werden dem Verfall preisgegeben, die Infrastruktur urbaner Randzonen gar nicht erst in Betrieb genommen und ehemals lebendige Landzonen in Mondlandschaften verwandelt. mehr

Julia Charlotte Richter

Julia Charlotte Richter
15. Stipendiatin 2012/2013. Julia Charlotte Richter (geb. 1982), studierte zunächst Kunst und Englisch an der Kunsthochschule Kassel sowie an der University of Portsmouth. Nach ihrem Abschluss 2010 wechselte an die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, wo sie 2011 bei Corinna Schnitt ihren Meisterschüler-Abschluss erlangte. mehr

balz_saule

Balz Isler
14. Stipendiat, 2011 / 2012. Balz Isler(geb. 1982) bewegt sich in der Komposition von Klang und Raum. Im Spannungsfeld von Installation und Performance entstehen Arbeiten, die sich mit der heutigen Clip- und Dokumentarkultur beschäftigen. Balz Isler sammelt aus den ständigen Mehr unter Datenströmungen und versucht mittels unterschiedlicher Medien und Trägern in seiner Arbeit neue Zusammenhänge zu knüpfen, um allenfalls auf neue Bewegung zu schliessen. mehr

Junker_01_RZ_sRGB_web

Simone Junker
13. Stipendiatin, 2010 / 2011. Simone Junker (geb. 1980 in Karlsruhe), Absolventin der Kunstakademie Düsseldorf, zeichnet mit Tusche oder Bleistift auf meist großformatigen, an der Wand befestigten Papieren. Die Zeichnungen entstehen mit dem Ort, an dem sich die Künstlerin jeweils befindet, und werden häufig installativ im Raum platziert. mehr

Axel Loytved
12. Stipendiat, 2009 / 2010. Axel Loytved (geb. 1982) studiert seit 2003 an der Hochschule der Bildenden Künste in Braunschweig u.a. bei Nicola Torke und Raimund Kummer sowie bei den Gastprofessoren Christof Schlingensief und Guy Ben-Ner. Für Loytveds künstlerische Arbeit ist der Dialog und die intensive Auseinandersetzung mit anderen Künstlern und Positionen von besonderer Bedeutung.

asel220

Ole Aselmann
11. Stipendiat, 2008 / 2009. Geb. 1979 in Hamburg. Der Absolvent der Kunsthochschule Berlin-Weissensee studierte bis 2008 bei Karin Sander. Aselmann war 2006 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und im gleichen Jahr Gewinner des Hertie School of Governance Art Awards. Er verbrachte ein Jahr am Chelsea College of Art and Design in London und studierte von 2006 bis 2007 an der Münchener Akademie der Künste.

hucht_220

Anna Lea Hucht
10. Stipendiatin, 2007 / 2008. Geboren 1980 in Bonn, 2000 - 2005 Studium and der Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe bei Prof Erwin Gross, 2005 - 2006 Meisterschülerin bei Erwin Gross. lebt und arbeitet in Karlsruhe. Anna Lea Hucht beschäftigt sich in ihren Zeichnungen mit der Einbettung von Personen in ihre subjektive Welt. Die Wahl der Szenerie von persönlichen Räumen, die fast schon an Milieustudien erinnern, und die Auswahl der Perspektive erwecken die Neugier des Betrachters, der sich in einer Beobachterrolle wiederfindet.

half05_220

Simon Halfmeyer
9. Stipendiat, 2006 / 2007. Geboren 1974. In seiner Abschlußausstellung "Gewachsenes und Gebautes" präsentierte er großformatige Zeichnungen, Skulpturen sowie eine raumgreifende Wandarbeit, die während seines neunmonatigen Aufenthalts im Kunsthaus Essen entstanden sind. Sein künstlerisches Interesse gilt der Thematisierung des Verhältnisses von „unberührter“ Natur und konstruierten Naturlandschaften.

mofabmw

Philipp Morlock
8. Stipendiat, 2005 / 2006. Geboren 1974. In seiner Abschlussausstellung „Ich bin schon da“ präsentierte er neue Objekte und Installationen. In Philipp Morlocks Skulpturen mischen sich Orte und Zeiten, innere, ganz und gar individuelle, und äußere, kollektive und soziale. In ihnen verdichten sich unterschiedliche historische, soziale und mentale Bewegungsarten, so daß Gestalt zu einem vielfach aufgeladenen Bedeutungsträger wird.

haus220

Slawomir Elsner
7. Stipendiat, 2004 / 2005. Ggeboren 1976 in Wodzislaw / PolenEr präsentierte sich dem Essener Publikum mit melancholisch-subversiven Stadtlandschaften in Öl, Buntstiftzeichnungen von Kriegsbildern, die zwischen Schönheit und Entsetzen oszillieren und die mediale Vermittlung von Bildern reflektieren sowie fotografischen Serien, die Authentizität vortäuschen und auf den zweiten Blick neuen Dimensionen hinter dem Alltäglichen freilegen.

personal

Jana Gunstheimer
6. Stipendiatin, 2003 / 2004. 1974 in Zwickau geboren, studierte sie Ethnologie und Kunstgeschichte in Leipzig sowie Grafik/Malerei an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle, wo sie in diesem Jahr ihr Diplom ablegte. Für ihre künstlerische Arbeit nutzt Jana Gunstheimer die Welt als Reservoire unentdeckter Möglichkeiten, spürt das Verborgene und Geheimnisvolle auf. Die Realität entpuppt sich bei ihr als Konglomerat labyrinthischer Räume. Realität und Fiktion sind in ihrem Werk nicht klar voneinander zu trennen.

nippol1

Astrid Nippoldt
5. Stipendiatin, 2002 / 2003 . Absolventin der Hochschule für Künste Bremen und Studium bei Jean-François Guiton und Yuji Takeoka. Astrid Nippoldt überzeugt durch Ideenreichtum, Experimentierfreudigkeit, bildnerische Intelligenz und souveränen Umgang mit der Technik. In der Rolle einer neugierigen Beobachterin spürt sie interessante Orte, absurde Szenen und atmosphärische Kippmomente auf: Eine Kirche im Scheinwerferlicht am Abgrund, ein Trabrennen in infernalischem Schneegestöber, ein verpasstes Erdbeben ...

weisch2

Matthias Weischer
4. Stipendiat, 2001 / 2002. Matthias Weischer ist Absolvent der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. In seiner Antrittsausstellung überraschte er mit großformatiger Malerei, die nicht nur für dieses so häufig totgesagte Medium neue Maßstäbe setzt."Raum ist das zentrale Thema von Matthias Weischer: Raum als Koordinatenbestimmung von Himmel, Erde und Kiste. Jede einzelne seiner Arbeiten scheint die Frage zu stellen: Was ist der Raum? ...

zaiser1

Phillip Zaiser
3. Stipendiat, 2000/ 2001. Zaiser ist Absolvent der Städelschule Frankfurt, der in seinen Rauminstallationen Kneipen- oder Hotelzimmerszenarien simuliert. 1999 eröffnete er zusammen mit Daniel Milohnic im Frankfurter Bahnhofsviertel ein religiöses Zentrum, die „church of Phantombüro", und verwüstete im Zerstörungsrausch bei seiner Aktion „Bitte Zimmer aufräumen" ein komplettes Schlafzimmer.

torp_3

Peter Torp
2. Stipendiat, 1999 / 2000 ... "Lassen Sie mich eine kleine Geschichte erzählen: Ich war bei der freundlichen Dame eingeladen, jedoch nicht zum Tee, wie sonst üblicherweise, sondern diesmal war ich abends dort. Es wurde Rotwein gereicht. Angeregt war unsere Unterhaltung, denn es ging um unsere Anschauung von Sandkörnern. Wir hatten jeweils schon jede Menge Sandkörner gesehen und wir versuchten nun, unsere unterschiedlichen Anschauungen miteinander zu vergleichen. Darüber wurden wir müde und wir gingen an die frische Luft...

caro_kl

Caro Suerkemper
1. Stipendiatin, August 1998 bis April 1999. Vom 16. April bis 16. Mai präsentierte sie im Kunsthaus Essen und in der Musterwohnung der Bergarbeitersiedlung "Margarethenhöhe" ihre Abschlußausstellung. Zur Ausstellung erschienen ein Katalog mit Texten von Petra Sorg. "Das Meer. Oder. Die See. Fragen Sie nicht. Bilder sind klüger oder auch dümmer. Und da. Immer schon vorher. Vor Ihnen. Wie das Meer. Sparkassenaufforderungen flattern ins Raumzeitkontinuum von Häuslichkeit. Wo die ach so blasse Haut wohnt und davor das Meer 'Hoffnung' ruft. Sie müssen aber nicht loslaufen ....."

 

Jury "STIPENDIUM JUNGE KUNST IN ESSEN"

Prof. Dr. Jean-Christophe Ammann, Frankfurt a.M.
Prof. Dr. Stephan Berg, Kunstmuseum Bonn
Dr. Julian Heynen, K21, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf
Dr. Hans-Jürgen Lechtreck, Museum Folkwang, Essen
Stipendiat "Junge Kunst in Essen"
Dr. Britta Schmitz, Hamburger Bahnhof, Berlin
Prof. Thomas Wagner, Frankfurt a.M.
Dr. Mario-Andreas von Lüttichau, Museum Folkwang, Essen.

© 2013 Kunsthaus Essen e.V. • log in • Rübezahlstraße 33 • 45134 Essen • Telefon 0201 443313 • khe@kunsthaus-essen.de
Impressum