Phillip Zaiser u. Thomas Zipp

Atrium Vagari | Abschlussausstellung des 3. Stipendiaten des "Stipendiums Junge Kunst in Essen" 
Ein Rotary Projekt im Kunsthaus Essen | Galerie 28, 04. - 20. 05. 2001

 

zaiser4

zaiser6zaiser5

In seinen Rauminstallationen simuliert Phillip Zaiser Kneipen- , Bar- oder Hotelzimmerszenarien. Bei seiner Aktion „Bitte Zimmer aufräumen“ wurde im Zerstörungsrausch ein komplettes Schlafzimmer verwüstet, das er zuvor in einer Halle der Städelschule aufgebaut hatte. In einer Galerie präsentierte er hinter Gittern eine Sammlung von Waffen, die sich erst auf den zweiten Blick als Spielzeugattrappen - „guns for good guys“ - entlarvten. Zaisers Kunst bewegt sich spannungsvoll zwischen den Polen Konstruktion und Dekonstruktion, schöpferischer Kraft und Gewalt, Realität und Fiktion.

Als Antrittsausstellung war im Kunsthaus Essen „Drive the Range Again – Sky is the Limit“ zu sehen, die Installation einer blau gefaßten, von geschlagenen Golfbällen perforierten Wand. Während seiner Zeit in Essen wollte er diese Vorgehensweise auf andere Outdoorsportarten übertragen und eine „Sportskulptur“-Anlage entstehen lassen.

Seine Abschlußausstellung Atrium Vagari verwandelt die Galerie des Kunsthauses in ein Motocross-Gelände mit Tribünen. Zusammen mit Thomas Zipp baute er einen Parcours für Motorräder aus alten Reifen, Erde, Sand und einem künstlichen Teich in der Galerie auf, der dann mit Motocross-Maschinen schwungvoll befahren wurde, allerdings unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Die Installation und der bei diesen Fahrten auf Leinwände verspritzte Schlamm konnten während der Ausstellung von den Besuchern besichtigt und die vorangegangene Aktion nachempfunden werden.

Zu dieser Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Fotos: Petra Göbel

 

© 2013 Kunsthaus Essen e.V. • log in • Rübezahlstraße 33 • 45134 Essen • Telefon 0201 443313 • khe@kunsthaus-essen.de
Impressum